Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. » ich stimme zu «

Arbeitsrecht

Arbeitskampf und Leiharbeit- Der Änderungsentwurf des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes

10.08.2016 13:47 Uhr | geschrieben von Robby Marek

Durch das Bundeskabinett wurde am 01.06.2016 ein Entwurf zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, des AÜG, beschlossen. Dieser beinhaltet eine Neuregelung bezüglich des Einsatzes von Leiharbeitern in bestreikten Betrieben. Während bisher dem Arbeitnehmer die Wahl oblag, lediglich eingeschränkt durch die geltenden Tarifverträge der Zeitarbeitsbranche (MTV-BAP und MTV-iDZ), ob er in einem bestreikten Betrieb tätig sein möchte, sähe das neue Gesetz ein generelles Verbot für die Tätigkeit von Leiharbeitern in von Arbeitskampf betroffenen Betrieben vor. Ausgenommen sind ausdrücklich nur Leiharbeitnehmer, bei denen sicher gestellt ist, dass sie keine Tätigkeiten übernehmen, welche zuvor von Arbeitnehmern erledigt wurden, die sich im Arbeitskampf befinden oder die selbst Tätigkeiten von sich im Arbeitskampf befindlichen Arbeitnehmern übernommen haben. In so einem Ausnahmefall bleibt das Wahlrecht des Arbeitnehmers so wie bisher bestehen.

weiter lesen

Vertragsänderung oder Kündigung wegen Mindestlohn

14.11.2014 14:43 Uhr | geschrieben von Bernhard van Recum

Ab dem 01.01.2015 müssen Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern den Mindestlohn von 8,50 € brutto pro Zeitstunde zahlen. Der Mindestlohn gilt grundsätzlich für alle Arbeitsverhältnisse, also befristete wie unbefristete, für Teilzeit- wie Vollzeitbeschäftigte und auch für sog. geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse (Minijobs). Vertraglich kann von dem Mindestlohn nicht abgewichen werden.

weiter lesen